Ich will DICH !

Ich kann den Abend nicht vergessen, Du hast meine Hand gehalten, ich küsste Dich und es kam mir vor wie im Traum... und Tage später träumte ich von Dir, von Deiner Nähe und ich fühlte mich so geborgen und es kam mir so real vor... Die Welten verschwimmen mal wieder und jetzt bist Du wieder weg und in ein paar Wochen werde ich nicht mehr wissen, war der Kuss real oder war er der Traum? War es Wirklichkeit wie Du mich ansiehst?

Ich bin so wütend auf das Leben, wieso kannst Du nicht hier sein oder ich bei Dir? Wieso geht es nicht, oder ist das gerade die Herausforderung, die es zu bewältigen gilt und die auf jeden einmal im Leben wartet? Liebe ist.... ungerecht!

Ich habe mir fest vorgenommen HEUTE nicht zu weinen. 

25.8.10 20:07, kommentieren

Werbung


Ach MENSCH...

Ich verzweifle an den Menschen oder doch nur an mir selbst? Es gibt so große wichtige schöne neue unentdeckte Dinge auf der Welt, es gibt so viel zu tun, zu verbessern, zu ändern, doch die meisten sehen nur ihre kleine verbohrte vorverurteilte Welt, lästern über Menschen, die anders sind, fragen nie nach dem Warum oder Weshalb oder gar nach einem Wie kann ich helfen. Mich ekelt es an, wie sie Fehler nur bei anderen suchen oder Rachepläne entsinnen ohne auch nur einen Augenblick weiter und an die Konsequenzen zu denken. Ich fühle mich so oft einfach nur fehl am Platz und immer öfter verlasse ich solche Gespräche kommentarlos, während ich vor einiger Zeit noch die Betroffenen in Schutz nahm und um Verständnis zumindest aber Akzeptanz warb. Ich bin müde mit anzusehen, dass sich das nie ändern wird. Diese Menschen werden sich nicht hinstellen und zugeben, dass sie im Unrecht sind, sie werden ihr Verhalten auch nicht ändern, weil sie nie allein damit sind. Schade.

19.8.10 21:36, kommentieren

so ein Mist...

...ich bin so kaputt von der letzten Nacht, 1000 km in 7 Stunden um meinem Traum ein wenig Realität zu geben. Ich habe einen Albtraum daraus gemacht. Ist es falsch, wenn man seinen Traum nicht einfach so aufgibt? Nein sicher nicht, aber es gibt Grenzen und die eigenen  sollten dort enden, wo die Grenze eines anderen Menschen beginnen. Ich habe sie überschritten glaub ich. Ich muss mich zwingen zu denken, dass es gut so ist, dass es meinem geliebten Traumprinzen gut geht, ohne mich, dass es ihm besser geht, ohne mich und gleichzeitig muss ich den Spagat schaffen, mich dabei nicht wertlos und überflüssig zu fühlen. Meine Gedanken brauchen dringend Ablenkung, ich werde mich mit Büchern eindecken und mir einen Riesen DVD Vorrat anlegen müssen... und trotzdem werde ich Dich so schrecklich vermissen, mein geliebter Prinz. Ich liebe Dich!

1 Kommentar 11.8.10 13:38, kommentieren

Traumkristalle...

müsste ich mein Leben in einem Wort beschreiben, wäre wohl Traumkristall die Bezeichnung, die ich wählen würde. Mein Traum sah immer anders aus, als das was nebenbei in der Realität geschah. Manchmal vermischten sich diese beide Welten und verschwimmen für einen kurzen Zeitabschnitt miteinander. Oft sind sie so kristallklar und greifbar, ein anderes mal wieder fern und zerbrechlich.

Ich liebe dieses Abtauchen in meine Tagträume, die sich so oft mit den Träumen der Nacht vermischen. Lebe Deinen Traum, heißt es in einem Zitat, aber ich träume lieber mein Leben.

Ich weiss noch nicht, wie oft ich diesen Blog nutzen werde, wer von ihm erfährt, hauptsächlich brauche ich hier Platz für meine Träume, für meine Gedanken, die ich doch nie mit jemandem teilen kann.

 

 

2 Kommentare 6.8.10 11:44, kommentieren